Kopf
Banner
   

Geschichte

1955: Gründung des Vereins ‚Oberwalliser Kinderhilfswerk‘ (OKHW)
Zweck: Betrieb einer Beobachtungsstation für Kinder
1961: Inkrafttreten der IV, Entwicklung der Sonderschulen
1969: Nach einer langen Planungsphase wird die erste Bauetappe des Kinderdorfes in Angriff genommen.
1972: Das Kinderdorf nimmt seinen Betrieb auf:
54 Kinder und Jugendliche in fünf Klassen und sechs Wohngruppen
19 Mitarbeitende
1973: Erweiterung des Schulangebotes durch eine Haushaltschule
1981: Eröffnung der Berufswahlschule (BWS)
1987: Eröffnung der Sonderschulabschlussklasse (SAK)
1987: In Betriebnahme der 2. Bauetappe, Erweiterung der Schulräume mit Räumlichkeiten für den  Werk- und Hauswirtschaftsunterricht, sowie eine Mehrzweckhalle
2001: Einstieg in die Integration (dezentrale Sonderschulung)
Skizze Schulzimmer   Skizze Turnhalle   Skizze Wohnhaus

Bücher:

Heidi und Peter Wenger. Architekten-Architectes

Das Buch gibt anhand von zahlreichen, bisher unveröffentlichten, Skizzen und Gedichten einen Einblick in den Entwurfsprozess und in das Denken von Heidi und Peter Wenger.

204 Seiten, ISBN 978-3-905756-69-2

Rosenkranz und Fasnachtstanz

Walliser Frauenleben – Dreizehn Porträts u.a. von Heidi Wenger, Archtiktin Kinderdorf Leuk

2004, 3. Auflage 2005, 200 Seiten, 15 Fotos, Pappband ISBN 3-85791-466-1